Gesetzliche Produktmeldungen

Gesetzliche Produktmeldungen

Produktmeldung nach Artikel 45 CLP

Artikel 45 der CLP-Verordnung begründet eine Meldepflicht für gefährliche Gemische, Biozide sowie Wasch- und Reinigungsmittel, und zwar vor dem ersten Inverkehrbringen bzw. vor Eintritt einer Produktveränderung. Mit diesem Melderegister stehen in einem Notfall an einer zentralen Stelle präzise Informationen über eine gesundheitliche Notversorgung zur Verfügung.

In Deutschland nimmt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) die Sammelaufgabe wahr. Für unsere Kunden übernehmen wir die gesamte organisatorische Abwicklung der Produktmeldung beim BfR. Auch in anderen EU-Mitgliedsstaaten sind entsprechende Stellen mit dieser Aufgabe betraut, das Meldeprozedere ist jedoch national individuell geregelt. Wir kennen die jeweiligen Stellen in den EU-Ländern sowie deren Anforderungen an eine nationale Produktmeldung. Im Auftrag unserer Kunden erledigen wir die oftmals zeitaufwendige Zusammenstellung der geforderten nationalen Informationen, die notwendigen Übersetzungen sowie den Prozess der Meldung in allen EU-Ländern.

Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis

Das Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis ist eine von der ECHA eingerichtete Datenbank, die als öffentliche Informationsquelle zugänglich ist. Sie gibt über die Einstufung und Kennzeichnung chemischer Stoffe Auskunft. Die Meldung muss erfolgen für gefährliche Stoffe im Geltungsbereich der CLP-Verordnung sowie für Stoffe, die unter REACH registrierungspflichtig sind.

Für unsere Kunden übernehmen wir die gesamte organisatorische Abwicklung sowie der Meldung an das Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis auf Basis der Daten aus dem Sicherheitsdatenblatt.

Batterie-Meldung

Jeder, der in Deutschland erstmals Batterien in Verkehr bringt, unterliegt dem Batteriegesetz (BattG als Umsetzung der RL 06/66/EG) und hat die Entsorgung seiner vertriebenen Batterien sicherzustellen. Dabei ist es unerheblich, ob die Batterien eingebaut oder beigelegt sind, ob es sich um Batterien, Akkumulatoren oder batteriebetriebene Produkte handelt. Auch die Größe der Batterien, ob Knopfzellen oder Industriebatterien, ist irrelevant. Alle Unternehmen, die in Deutschland erstmalig Batterien vertrieben, müssen einen umfassenden gesetzlichen Pflichtenkatalog erfüllen.

Vergleichbare Stellen wie die GRS wurden auch in anderen europäischen Mitgliedstaaten zur Entsorgung von Batterien eingerichtet. Unsere Kunden betrauen uns seit vielen Jahren mit den regelmäßigen Meldungen in Deutschland sowie in anderen europäischen Ländern. Wir sind aber auch nur bei der Kategorisierung der Batterien sowie der Überprüfung der Hinweis- und Kennzeichnungspflichten behilflich.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infos erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.