GDPR Cookie Consent by Free Privacy Policy

EU-Sicherheitsdatenblatt

EU-Sicherheitsdatenblatt

Das EU-Sicherheitsdatenblatt (SDB) ist seit vielen Jahren das bekannteste Tool im Warenverkehr gefährlicher Produkte. Man findet darin eine hohe Dichte an Informationen zur chemischen Zusammensetzung, zu möglichen Gefahren, Kennzeichnung, Lagerung und Transport sowie Entsorgung eines Produktes. Ein solches Datenblatt dient der standardisierten Datenübermittlung für Marktpartner, externe Dienstleister und interne Unternehmensabteilungen. Kontrollbehörden haben wegen möglicher Auswirkungen auf Arbeits- und Umweltschutz ebenfalls ein besonderes Auge auf SDBs.

Jede Menge Vorschriften, Informationen sowie interner und externer Prozesse fließen in einem SDB zusammen. asseso prüft und erstellt Sicherheitsdatenblätter gemäß aktuell gültiger Verordnung (EG) 1907/2006 (REACH) sowie unter Berücksichtigung der neuesten Änderungsverordnung (EU) Nr. 2015/830. Wir nehmen eine Einstufung Ihrer Stoffe und Gemische vor und leiten daraus alle weiteren Inhalte ab. Inhalte des SDB können auch Auswirkungen auf Kennzeichnung, Produktverpackung, Lagerung und Transport des Produktes haben.

Für manche Kunden übernehmen wir den Gesamtprozess der SDB-Erstellung, bei anderen legen wir mit internen Schulungen die Basis für den Aufbau von Fachwissen und interner Prozessstrukturen.

Nach der Erstellung ist vor der Änderung

Als Unternehmen sind Sie in der Pflicht, eine permanente Konformität Ihrer SDBs sicherzustellen. Änderungen der Gesetzgebung, der Einstufung von Inhaltsstoffen oder überarbeitete Rezepturen können eine Änderung des SDB nötig machen. Über alle Änderungen im SDB müssen Sie die Kunden der letzten 12 Monate in Kenntnis setzen. Bei Exportprodukten (EU) müssen die Sicherheitsdatenblätter auch in der Sprache des Exportlandes vorliegen. Dafür sind nicht nur fachgerechte Übersetzungen notwendig, es sind auch abweichende nationale Vorschriften und Grenzwerte der Exportländer zu berücksichtigen.

asseso betreut in einer Datenbank mehrere Tausend Sicherheitsdatenblätter von Kunden. Dank spezialisierter Software und geschultem Personal können wir den Änderungsanforderungen vereinfacht und effizient nachkommen und unseren Kunden fristgerecht aktualisierte Datenblätter zur Verfügung stellen.

Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis

Das Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis ist eine von der ECHA eingerichtete Datenbank, die als öffentliche Informationsquelle zugänglich ist. Sie gibt über die Einstufung und Kennzeichnung chemischer Stoffe Auskunft. Die Meldung muss erfolgen für gefährliche Stoffe im Geltungsbereich der CLP-Verordnung sowie für Stoffe, die unter REACH registrierungspflichtig sind.

Für unsere Kunden übernehmen wir die gesamte organisatorische Abwicklung sowie der Meldung an das Einstufungs- und Kennzeichnungsverzeichnis auf Basis der Daten aus dem Sicherheitsdatenblatt.

Gift-Notrufnummer

Angabe einer Gift-Notrufnummer

Um im Notfall umgehend Auskünfte über erforderliche Maßnahmen einholen zu können, ist im Abschnitt 1.4 des Sicherheitsdatenblattes die Angabe einer Notfallnummer verpflichtend, die kompetent Auskunft erteilt. Für ständige Erreichbarkeit und bestmögliche Fachkunde empfehlen wir hier die Angabe einer professionellen Giftinformationszentrale. In vielen EU-Mitgliedsstaaten ist sogar die Angabe einer behördlichen Informationsstelle verpflichtend. Dafür muss das Sicherheitsdatenblatt bei der Giftinformationsstelle vorliegen, wozu in der Regel der Abschluss eines Vertrags notwendig ist.

Wir stellen die notwendigen Angaben für Abschnitt 1.4 des Sicherheitsdatenblattes zusammen, schließen in Ihrem Namen entsprechende Verträge ab und übernehmen die Kommunikation mit der jeweiligen nationalen Behörde.

In Deutschland arbeiten wir eng mit der Giftinformationszentrale Mainz zusammen.