Product Compliance System

Product Compliance und sein Management verlangen nach System. Die daraus resultierende Transparenz und klare Struktur lohnen sich in vielerlei Hinsicht: Sie minimieren Fehl- und Mehrfachleistungen, stellen die richtigen Informationen am richtigen Ort zum richtigen Zeitpunkt zur Verfügung, demonstrieren Kompetenz an externe Marktpartner und gewährleisten vor allem, dass Sie marktfähige Produkte auf den europäischen Markt bringen.

Beim Aufbau eines solchen Product Compliance Systems betrachten wir sieben Teilbereiche, die ineinander verzahnt am Ende ein reibungsloses System im Unternehmen bilden.

Product Compliance System Teilbereiche

Dokumentation

Fit für den Datenfluss

Verschiedene rechtliche Grundlagen, wie zum Beispiel das Produktsicherheitsgesetz oder die REACH-Verordnung, bedingen schon für „einfache“ Produkte komplexe Vorgänge. Eine Flut von Dokumenten entsteht bereits entlang der Lieferkette. Diese Dokumente sind nicht nur haftungsbegründend oder Basis für weitere Nachweise, sie müssen auch stets aktuell gehalten und bei Bedarf an Kunden oder Behörden weitergegeben werden.

Personal und IT-Struktur kommen häufig mit dem außerordentlichen Dokumentationsaufwand an die Grenzen der Belastbarkeit. Oftmals kann man die diesbezüglichen administrativen Vorgänge verschlanken und standardisieren und damit Strukturen entlasten. Gemeinsam mit unserem Kunden identifizieren wir die wirklich notwendigen Daten, entwickeln die richtige Dokumentenform und helfen beim Aufbau eines sicheren Ablagesystems.